Nikolaus Jungwirth – Finissage – 2.3.2019, 12-14 Uhr

Am Samstag, dem 2.3.2019, 12-14 Uhr findet die Finissage der Ausstellung „Jungwirth und Frankfurt und alles" statt. Teresa Jungwirth, die Kuratorin der Ausstellung, führt auf Wunsch gerne noch einmal durch die Ausstellung. Außerdem sind in einer laufenden Diashow ca. 100 Fotos von politisch-kulturellen Aktionen des satirischen Duos Jungwirth-Kromschröder aus den 70ern zu sehen. Eintritt frei.

Bis zur Finissage sind die Arbeiten von Nikolaus Jungwirth noch am Mittwoch (27.2.) 16-19 Uhr, Donnerstag (28.2.) 18-21 Uhr, Freitag (1.3.) 16-19 Uhr zu sehen. Auch außerhalb der Öffnungszeiten ist der Besuch der Ausstellung in dieser letzten Woche jederzeit nach Vereinbarung möglich.

Kontakt: 069-597 2854 oder Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.

 

Kunst und Satire – Gespräch mit Gerhard Kromschröder 24.2.2019, 12 Uhr

Am Sonntag, dem 24. Februar 2019, stehen die satirischen und gesellschaftskritischen Aspekte im Zentrum einer Veranstaltung mit Nikolaus Jungwirths langjährigem Weggenossen Gerhard Kromschröder.

Jungwirth und Kromschröder, Kollegen bei der satirischen Zeitschrift „Pardon“, traten in den 70er Jahren in Frankfurt mit spektakulären Aktionen im öffentlichen Raum in Erscheinung, so zum Beispiel mit der Aktion „Bürger schützt Eure Banken“, mit dem Aufruf zur Gründung einer „Arbeitgebergewerkschaft“ oder der Aktion „Konsumkontrolle“. Mit ironisierenden Lesungen aus der Bildzeitung und der „Dr-Alfred-Dregger-Show“ füllten sie Festzelte und große Hallen. Kromschröder, der später vielbeachtete Reportagen für den „stern“ schrieb,  lässt diese Zeit mit Geschichten, Fotos und Materialien von damals lebendig werden.

Eintritt frei.

 

Nikolaus Jungwirth – eine Retrospektive

Ausstellungsgespräch mit Prof. Dr. Georg Bussmann 10. 2.2019, 12 Uhr

Georg Bussmann war von 1970 bis 1980 Direktor des Frankfurter Kunstvereins und in dieser Funktion professioneller Zeitzeuge der wichtigsten Phase des künstlerischen Schaffens von Nikolaus Jungwirth. Von 1980 bis zu seiner Emeritierung lehrte er als Professor für zeitgenössische Kunst an der Kunsthochschule Kassel.

Das Ausstellungsgespräch veranstaltet die Galerie in Kooperation mit der Kunstgesellschaft e.V., deren Beirat Georg Bussmann angehört. Eintritt frei.

 

„Nikolaus Jungwirth und Frankfurt und alles – Eine Retrospektive“

Ausstellung 25.1.-2.3.2019, Eröffnung 24.1., 19 Uhr
Einführung Christoph Schütte

plakat_jungwirth_v1Nikolaus Jungwirth, der 2018 verstorbene Frankfurter Kunstkritiker war in früheren Jahrzehnten selbst aktiver und bundesweit beachteter Künstler. Die Retrospektive im BILDERHAUS zeigt Exponate aus unterschiedlichen Phasen seines Schaffens. Im Zentrum stehen dabei Arbeiten aus der Ära der Pop-Art: farbintensive Bilder, ausgestopfte Objekte und ironisch den Zeitgeist kommentierende Storyboards, mit denen er eine unverwechselbare Ästhetik schuf, die an Aktualität nichts eingebüßt hat.

Weitere Veranstaltungen im Rahmen der Ausstellung:

Sonntag, 10.2.2019, 12 Uhr
Ausstellungsgespräch mit Prof. Dr. Georg Bussmann
(in Kooperation mit der Kunstgesellschaft e.V.)

Sonntag, 24.2.2019, 12 Uhr
Kunst und Satire – Ein Rückblick mit Klaus Jungwirths langjährigem Weggefährten Gerhard Kromschröder

 

Bilder

jungwirth1jungwirth2jungwirth4jungwirth3jungwirth5
 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Für genauere Informationen klicken Sie bitte hier Datenschutzerklärung.

Ich akzeptiere Cookies dieser Seite
EU Cookie Directive plugin by www.channeldigital.co.uk