Finissage mit Claus-Jürgen Göpfert, Ottmar Hörl und Helmut Göbel 8.11.2013, 19 Uhr

Sehr geehrte Kunstfreunde,
sehr geehrte Freunde der Archäologie,

zur Finissage der Ausstellung Imaginäre Archäologie am

Freitag, dem 8. November 2013, 19 Uhr

laden wir Sie herzlich ein.
In dieser abschließenden Veranstaltung treffen Sie auf Claus-Jürgen Göpfert, Redakteur der Frankfurter Rundschau, im Gespräch mit dem Bildhauer Ottmar Hörl und Helmut Göbel. Es geht natürlich auch um die Kunst ... lassen wir uns überraschen! Für Wasser + Wein ist gesorgt.

Herzlich willkommen!

 

Spektakuläre Grabungen mit Eckhard Laufer und Helmut Göbel – 31.10.2013, 19 Uhr

Sehr geehrte Kunstfreunde,
sehr geehrte Freunde der Archäologie,

die zweite Begleitveranstaltung Spektakuläre Grabungen musste aus Krankheitsgründen leider um eine Woche verschoben werden und findet nun am

Donnerstag, dem 31. Oktober 2013, 19 Uhr

statt. Eckhard Laufer, Kommissar und ehrenamtlicher Archäologe, wird im Gespräch mit Helmut Göbel über besondere Ereignisse in der Archäologie, u.a. auch über Raubgrabungen berichten.

Hierzu möchten wir Sie herzlich einladen.

 

Archäologie+Kunst mit Anika Janas Archäologin MA und Helmut Göbel

Sehr geehrte Kunstfreunde,
sehr geehrte Freunde der Archäologie,

im Rahmen der aktuellen Ausstellung Imaginäre Archäologie werden die Archäologin Anika Janas und der Künstler Helmut Göbel am

Donnerstag, dem 17. Oktober 2013, 19 Uhr

über die Verbindung zwischen Kunst und Archäologie diskutieren. Anika Janas wird außerdem über ihre Grabungsprojekte und die Grabungsfunde In Wiesbaden-Erbenheim (Airfield) und in Offenbach-Rumpenheim berichten.

Zum Zuhören, Mitdiskutieren bei dieser Veranstaltung und natürlich auch zum Betrachten der Ausstellung laden wir Sie herzlich ein.

 

Helmut Göbel - Freilegungen – imaginäre Archäologie - 27.9.-8.11.2013

plakat_goebel_webVon Reisen zu Grabungsorten inspiriert, entstehen nach Arbeiten über Bodenstrukturen und Landschaftsveränderungen seit Anfang der 80er Jahre archäologisch akzentuierte Arbeiten. Themen sind u.a. Stelen, Erdwerke, prähistorischen Kultplätze und antike Ruinenstädte, Bereiche aus der Archäologie, die Helmut Göbel immer wieder zu neuem künstlerischen Schaffen bewegen. Die von ihm verwendeten Materialien bestehen aus unterschiedlichen Erden, Hölzern, Metallplatten sowie verschieden Holzplatten und Pappen, die er mit Ölfarbe überarbeitet.

Vernissage am 26. September 2013 um 19 Uhr

Begleitveranstaltungen zur Ausstellung am 17. und 24.Oktober und am 8. November, siehe Termine