Baldur Greiner - Körpersprache - 9.5.-7.6.2014

Galerie DAS BILDERHAUSBaldur Greiner, 1946 in Darmstadt geboren, besuchte nach Bildhauerlehre und Meisterprüfung zunächst die Werkkunstschule Darmstadt und studierte dann an der Kunstakademie Hamburg bei Prof. Gustav Seitz. Ein DAAD-Stipendium führte ihn nach Mailand zu Floriano Bodini. Seit 1974 ist Baldur Greiner freischaffender Bildhauer.

Im Mittelpunkt der Ausstellung Körpersprache stehen Baldur Greiners aus Weymouthkiefer-Sockeln hervorwachsenden Figuren aus den Jahren 1992-1997. In dieser Zeit folgte er in besonderer Weise seiner Neigung, menschliche Grund-situationen und -charaktere mittels spezifischer Haltungen, Deformationen und hinzugefügter Attribute auszudrücken. So erweisen sich Köpfe z.B. als abnehmbar bzw. durch einen profanen Gegenstand austauschbar. Damit entstand der Zyklus Körpersprache. Starke Impulse kamen für Baldur Greiner aus dem Expressionismus - verstanden als das Bestreben, die innerliche Erfahrung eines Subjekts bildnerisch-expressiv mitzuteilen, ohne sich von der wissenschaftlichen Anatomie oder dem klassischen Schönheitskanon einengen zu lassen. Greiners Vorliebe gilt dem Werkstoff Holz. Zu dem Zyklus der Skulpturen gibt es eine Serie von Holzschnitten, farbig lasiert, die ebenfalls in der Ausstellung zu sehen sind.

Zahlreiche Ausstellungen u.a. in Michelstadt i.O., Darmstadt, Frankfurt, Saarbrücken, Greifswald, Nancy. Greinersche Werke befinden sich in öffentlichen und privaten Sammlungen. Baldur Greiner lebt und arbeitet in Darmstadt.